1872
Goldschatz

Seit der Entdeckung des Goldschatzes im Jahr 1872 steigen die Gästezahlen stetig an. Aussteiger und Geschäftsleute versuchen ihr Glück auf der abgeschiedenen Insel.
› mehr lesen

1872
1911
Hiddensoe

1911 wird Hiddensee ganz offiziell zu Hiddensoe, aber die Diskussionen gehen weiter. Ob See oder Oe am Ende: ein „modernes“ Seebad ist Hiddensee wohl nie geworden.
› mehr lesen

1911
1912
Die Blaue Scheune


Henni Lehmann erwirbt die Scheune der Bäckerfamilie Schwartz bereits 1912, evtl. schon etwas früher. Wann die Umbauten stattfinden, ist nicht bekannt. Warum sie die Scheune so früh erwirbt, leider auch nicht. Aber Henni Lehmann gewährt diversen Geschäftsleuten auf Hiddensee Darlehen – in diesem Fall unterstützt sie vielleicht die Bäckerfamilie. Unklar ist auch, wann die Idee aufkam, die Scheune als „Galerie“ zu nutzen. Und wessen Idee es war…
› mehr lesen

1912
1919
Das Jahr 1919


Der Krieg ist zu Ende, eine turbulente Zeit bricht an, neue Wege werden beschritten. Frauen sind nun offiziell per Gesetz als gleichberechtigt anerkannt. Auch ohne männliche Mitglieder können jetzt Vereine oder Verbände von Frauen gegründet werden. Für Henni Lehmann, die Erste Vorsitzende des Hiddensoer Künstlerinnenbundes, bedeutet das Jahr 1919 auch einen privaten Neuanfang.
› mehr lesen

1919
1933
Die Forschung

Lange Zeit wird der Hiddensoer Künstlerinnenbund durch die Forschung kaum beachtet. Kostbare Zeit vergeht. Zeitzeugen werden nicht befragt, Quellen nicht gesichert. Mit der Machtergreifung 1933 sind vor allem die Werke der jüdischen Malerinnen bald nicht mehr in Ausstellungen zu sehen.
› mehr lesen

1933
1950
Die Blaue Scheune wird Blau

1950er Jahren erwirbt der Dresdner Maler Günter Fink die Blaue Scheune. Er erhält das Haus für die Nachwelt, führt es in der Tradition der Malerinnen weiter und: setzt den Namen in die Tat um. Die Frauen geben der Scheune den Namen, Günter Fink gibt ihr die Farbe.
› mehr lesen

1950
2019
Aktuelle Ausstellungen mit Werken der Künstlerinnen auf Hiddensee:

• Heimatmuseum Hiddensee – Kunst und/oder Politik? Der Hiddensoer Künstlerinnenbund (geöffnet täglich von 10 bis 16 Uhr)
• Henni-Lehmann-Haus – Malerei von Henni Lehmann (geöffnet Mo/Mi/Fr von 11 bis 14 Uhr)
• Blaue Scheune – Clara Arnheim zu Gast in der Blauen Scheune (geöffnet Mi/So von 10 bis 12 Uhr)
• Lietzenburg – Aus der Sammlung Plaul (geöffnet zu den Abendveranstaltungen)
› mehr lesen

2019